Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

 

Ultraschall

Die Sonographie (Ultraschalluntersuchung) ist ein bildgebendes Verfahren zur schonenden Untersuchung von Gewebe und Organen.

Ein Vorteil des Ultraschalls gegenüber dem Röntgen liegt in der Unschädlichkeit der eingesetzten Schallwellen.

Insbesondere nachfolgende Ultraschall-Untersuchungen möchten wir Ihnen vorstellen

  • Ultraschall der Gelenke (Arthrosonographie) - Veränderungen, die nicht den Knochen betreffen, können durch die Sonographie besser dargestellt werden, als durch eine Röntgenuntersuchung. Im Bereich der Gelenke besonders von Interesse ist die Beurteilung von einem Gelenkerguß, Erguß in benachbate Schleimbeutel, Zustand der Gelenkinnenhaut, sowie der umgebenden Weichteile wie Sehnen und Bänder. Allerdings ist die Darstelbarkeit durch die gerätespezifische Auflösung eingeschränkt, weiterhin durch die limitierte Eindringtiefe. Sollte sich bei der Sonographie herasusstellen, daß die Aussagen nicht ausreichend sind, kann eine Kernspintomographie folgen.
  • Ultraschall der Säuglingshüfte - diese Untersuchung ist ein zentrales Thema zur Früherkennung von Erkrankungen der Säuglingshüfte. Sie ist eine seit 1996 standartisierte Regeluntersuchung (im Zuge der U3 4-6te Lebenswoche), die maßgeblich von Prof. Dr. Graf (Orthopäde / Stolzalpe / Österreich) entwickelt wurde. Bei bestimmten Verläufen von Schwangerschaft und Entbindung wird die Untersuchung aber auch schon unmittelbar nach Geburt durchgeführt. Mädchen sind etwa 4 mal häufiger betroffen als Jungen. Das Auftreten einer Hüftreifestörung beträgt in Deutschland etwa 4% der Neugeborenen (allerdings mit starken regionalen Schwankungen) und ist somit die häufigste angeborene orthopädisch relevante Deformität. Das Auftreten von Spätfolgen (Arthrosen) der Hüftgelenke aufgrund nicht erkannter Dysplasien konnte so erheblich reduziert werden. Die Durchführung der Untersuchung setzt zum einen eine besondere Ausbildung und Erfahrung des Arztes, zum anderen spezielle Zusatzeinrichtungen zum Ultraschallgerät voraus. Wir kooperieren hier mit der Orthopädischen Gemeinschaftspraxis Dr. Hartmann und Dr. Grohe in Dieburg, die diese Voraussetzungen bieten.
  • Ultraschall der Weichteile - bei Schwellungen, Funktionseinschränkungen und Schmerzen im Weichteilbereich. Sehnen, Bänder und Muskeln können dargestellt werden, auch in Bewegung, sodaß deren Funktion geprüft werden kann. Ansonsten gelten die Einschränkungen, wie bei der Arthrosonographie beschrieben.

Ihr Nutzen

Durch Ultraschall-Untersuchungen können Erkrankungen frühzeitig diagnostiziert und rechtzeitig therapiert werden.